PDF  | Drucken |
Dienstag, den 14. März 2017 um 13:34 Uhr

Liebe Freunde des Solidaritätskreises,

am Freitagabend, den 10. März, fand hier in Hillesheim die Mitgliederversammlung unseres Vereins statt. In der Anlage übersende ich das Protokoll der Mitgliederversammlung, das diesmal am Schluss zum besseren Verständnis auch zahlreiche optische Darstellungen enthält. Aus dem Protokoll ersieht man im Einzelnen unsere Projektarbeit im Jahre 2016.

Unsere Spendeneinnahmen betrugen im Jahr 2016    264.243,63 Euro, im Jahr 2015 betrugen sie 280.011,14 € Euro. Insgesamt wurden im Jahre 2016   1.265.898,91 € nach Burkina Faso überwiesen, dafür musste der Verein 1.020 Euro Überweisungsgebühren entrichten. Zudem wurde ein neues Allradfahrzeug im Wert von 20.614 Euro nach Burkina überführt.

Unsere Verwaltungskosten in Deutschland betrugen im Jahre 2016 insgesamt 15.643 Euro, also nur ca. 1,2 % unserer Gesamtausgaben von 1.303.162 Euro. Es handelte sich um Kosten für den Jahresbericht, den Kalender und das Porto, um Büromaterial, Software, Kontoführungskosten und um die Personalkosten für Michael Simonis (450 Euro-Job). Christina Simonis ist in Elternzeit, hat aber die deutsche Buchhaltung und das Ausstellen der Spendenquittungen ehrenamtlich für unseren Verein weitergemacht. Im Rahmen des Schulbauprogramms 2015-2018 erhält der Solidaritätskreis vom BMZ einen pauschalen Verwaltungskostenzuschuss von 69.231 Euro, sodass die Verwaltungskosten aus diesem Zuschuss und nicht aus Spendengeldern bezahlt werden können.

Außerdem wurden 2016   30.916,39 Euro für das Mädcheninternat Foyer Sainte Monique in Banfora und für Studentinnen ausgegeben. Zur Zeit lebt Anke Maus Prüm-Eifel im Foyer und leistet eine sehr gute Arbeit. Sie hilft den Mädchen bei den Hausaufgaben und fährt mit einem von uns zur Verfügung gestellten Allrad an Collèges in der Umgebung, um Aufklärungsunterricht zu erteilen.

Anbei übersende ich den 3. Rundbrief von Anke Maus,   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. . Leider kann der Computerunterricht im Foyer erst jetzt beginnen, da erst in der vergangenen Woche die Computer in den dafür vorgesehenen Raum zurückgestellt und installiert wurden. Da Leila, mit der Anke den Aufklärungsunterricht machte, eine neue Arbeit gefunden hat, fällt der Aufklärungsunterricht an den Collèges zur Zeit aus. Anke bemüht ich intensiv eine neue Frau zu finden, die mit ihr wieder in die Dörfer fährt und Aufklärungsunterricht erteilt.

Der Entsendungsverein des Bistums Trier SoFia hat im Rahmen des Reverse-Programms Raissa Sanou für 1 Jahr nach Deutschland geholt. Die Visa-Abteilung der deutschen Botschaft in Ouagadougou hatte  die Erteilung des Visums abgelehnt und es musste wiederum dagegen vorgegangen werden. Raissa arbeitet im Rahmen des Bundes-Freiwilligendienstes im integrativen Kindergarten in Hillesheim und lebt zurzeit bei Marion Schlösser, Grüner Weg 2A in 54576 Hillesheim. Sie ist per Handy unter  0152 07 75 09 81 bzw. 06593-1334 bzw. per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu erreichen. Sie stellte sich im Rahmen des Informationsabends vor und wäre glücklich, von deutschen Freunden eingeladen zu werden.. Auch Theresa Britten aus Bendorf war gekommen und stellte sich vor, denn sie wird Anke Maus im August als Freiwillige in Banfora ablösen.

Falls Sie unsere Rundmails nicht mehr erhalten wollen, informieren Sie uns kurz. Neuigkeiten ersehen Sie auch auf unserer Homepage  solidaritaetskreis.de

Es grüßt herzlich

Michael Simonis,  1. Vorsitzender des Solidaritätskreises Westafrika e.V., Michaelstr. 3 in 54576 Hillesheim

Attachments:
FileBeschreibungFile size
Download this file (3. Rundbrief Anke.compressed.pdf)3. Rundbrief Anke.compressed.pdf 887 Kb
Download this file (Protokoll Mitgliederversammlung 2017.pdf)Protokoll Mitgliederversammlung 2017.pdf 1947 Kb
 
PDF  | Drucken |
Donnerstag, den 16. Februar 2017 um 07:34 Uhr

Hiermit laden wir zu unserer Mitgliederversammlung am

Freitag, den 10.03.2017 um 19 Uhr

in das Pfarrheim Hillesheim (neben der katholischen Kirche) ein.

 

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung wollen wir ab 20 Uhr im Rahmen eines allgemeinen Informationsabends  über unsere Rundreise durch Burkina Faso vom 07.01. – 21.01.2017 berichten und Bilder und Videos zeigen. Wahrscheinlich können wir dann auch Raissa Sanou vorstellen , die aus Burkina Faso für 1 Jahr als Reverse-Freiwillige zu uns kommt, bei Marion Schlösser, Grüner Weg 2A in Hillesheim wohnen und im integrativen Kindergarten in Hillesheim arbeiten wird.

Über ein zahlreiches Erscheinen würde ich mich sehr freuen. Auch Gäste sind herzlich willkommen.

Nach der Veranstaltung wollen wir uns im „Teller“, bzw. notfalls im „Hotel Fasen“ treffen und über unserer nächsten Reise diskutieren. Sie soll möglicherweise vom 06. bis 21. Januar 2018 stattfinden.

 
PDF  | Drucken |
Montag, den 30. Januar 2017 um 09:06 Uhr

Liebe Freunde des Solidaritätskreises Westafrika e.V.,

wir sind gesund und sehr zufrieden von unserer Rundreise durch Burkina Faso zurückgekehrt. In der Anlage übersende ich Euch meinen ausführlichen Reisebericht mit wunderbaren Fotos sowie eine Aufstellung der Orte, in denen wir Schulen besucht und eingeweiht haben.

Am vergangenen Samstag war es in Ouagadougou 38 Grad warm. Wir starteten pünktlich mit Bruessels Airline um 22.35 Uhr und landeten am Sonntagmorgen  bei 17 Grad minus um 5.30 Uhr in Brüssel.  Glücklicherweise sprang mein Auto sofort an, sodass wir schon gegen 9 Uhr in Hillesheim in der Eifel eintrafen.

Während der zahlreichen Einweihungsfeiern hatte ich Zeit, auf meinem Handy ein Tagebuch zu schreiben und ich möchte Euch an dieser schönen, aufschlussreichen und interessanten Fahrt teilhaben lassen. Einen ausführlicheren Bericht – auch der anderen Reisegruppe von Götz Krieger – werden wir in unserem Jahresbericht 2017 veröffentlichen, den wir im November versenden werden.

Wir möchten schon jetzt für Freitag, den 10. März, um 19 Uhr zu unserer Mitgliederversammlung und um 20 Uhr zu einem Informationsabend in das Hillesheimer Pfarrheim einladen.

Am 5. März findet im Dom in Trier um 10 Uhr der Eröffnungsgottesdienst von Misereor statt und Burkina Faso steht in diesem Jahr im Mittelpunkt. Der Gottesdienst wird im ARD übertragen. Im Anschluss gibt es  in St. Maximin ein Fastenessen und eine Ausstellung über Burkina Faso, an dem unser Verein mitwirkt.

Es grüßt herzlich

Michael Simonis, Michaelstraße 3 in 54576 Hillesheim

  1. Vorsitzender des Solidaritätskreises Westafrika e.V.
Attachments:
FileBeschreibungFile size
Download this file (Reisebericht 2017 Michael Simonis.pdf)Reisebericht 2017 Michael Simonis.pdf 991 Kb
 
PDF  | Drucken |
Freitag, den 04. November 2016 um 07:16 Uhr

Liebe Freunde des Solidaritätskreises Westafrika,

in der Anlage übersende ich Euch den 2. Rundbrief von Anke Maus Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , in dem sie anschaulich über ihr Leben in Banfora berichtet, nachdem die Mädchen in das Internat zurückgekehrt sind und das Schuljahr begonnen hat. Ferner übersende ich in der Anlage unseren Jahreskalender 2017 und unseren Jahresbericht 2016, die momentan gedruckt und Ende November versandt werden. Falls Sie nicht auf unserer Adressenliste stehen und gerne einen Bericht und einen Kalender haben möchten, schicken Sie uns einfach ein Mail. Auch diejenigen, die auf unserer Liste stehen, aber mehrere Kalender und Jahresberichte zum Weitergeben haben möchten, sollen uns informieren.

Unsere Schulbauten in Burkina Faso gehen programmgemäß weiter. Früher gab es ein Grundschulministerium und ein Sekundarschulministerium. Nunmehr hat man beide Bereiche in einem Ministerium zusammengefasst, was auch sehr vernünftig ist. Im Zuge der Umstrukturierung und der Neuwahlen in Burkina Faso wurden viele Direktorenposten in der Schulverwaltung neu besetzt. Leider hat man uns bis heute noch nicht die Mail-Adressen der nunmehr zuständigen Direktoren mitgeteilt, obwohl wir sie dringend benötigen. Außerdem wurden wir in 4 Fällen nicht darüber informiert, dass der Staat an Orten, wo wir Bauten vorgesehen haben, selbst Klassenräume baut. Wir haben dies nur zufällig erfahren und bauen nun unsere Klassenräume an anderen Orten, wo sie dringend benötigt werden. Um eine bessere Zusammenarbeit herbeizuführen, wird in Kürze ein Gespräch zwischen unserem Repräsentanten Anselm Sanou und dem neuen Schulminister erfolgen.

Falls Sie unsere Mails nicht mehr erhalten möchten, informieren Sie uns bitte kurz, damit wir Sie auf unserer Adressenliste streichen können.

Mit freundlichen Grüßen

Michael und Charly Simonis

Attachments:
FileBeschreibungFile size
Download this file (2. Rundbrief Anke.pdf)2. Rundbrief Anke.pdf 573 Kb
Download this file (Jahresbericht 2016 E-Mail.pdf)Jahresbericht 2016 E-Mail.pdf 3387 Kb
Download this file (Kalender ASAO 2017 view.pdf)Kalender ASAO 2017 view.pdf 1885 Kb
 
PDF  | Drucken |
Freitag, den 14. Oktober 2016 um 08:55 Uhr

Liebe Freunde des Solidaritätskreises,

Anke Maus aus Prüm ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) hat unsere bisherige Freiwillige Selina Dimmer im Mädcheninternat Foyer Sainte Monique in Banfora abgelöst. Ihren 1. Rundbrief, in dem sie von ihrer Anreise und ihren ersten Eindrücken eindrucksvoll berichtet, füge ich in der Anlage bei. Wir danken Selina für ihr großartiges Engagement und Anke, dass sie diese nicht leichte Arbeit weiterführt und sich nicht entmutigen lässt. Wir haben uns sehr darüber gefreut, dass Soeur Véronique ihr einen Lehrer zur Seite gestellt hat, damit sie ihre Französischkenntnisse schnell verbessern konnte.

Unsere Schulbauten gehen jetzt in der Regenzeit nur schleppend voran. Das liegt daran, dass die Bevölkerung auf den Feldern arbeiten muss und keine Zeit hat, Sand und Kies zu sammeln und zur Baustelle zu transportieren. Auch die LKWs unseres Generalunternehmers können die Dörfer wegen der schlechten Straßenverhältnisse oft nicht erreichen. In manchen Orten sind die Bewohner allerdings auch nicht bereit, ihren Eigenanteil zu leisten, und wir sind nicht bereit, ohne Mitarbeit der Bevölkerung die Klassenräume zu errichten. Es kann nicht sein, dass nur wir Deutsche die Schulbauten durch unsere Arbeit finanzieren und die afrikanische Bevölkerung nur Finanzierungsanträge stellt  und selbst nicht mitarbeitet.

Unser neues Allrad-Fahrzeug ist zwar in Burkina angekommen, konnte aber leider „wegen behördlicher Schwierigkeiten“ noch nicht in Betrieb genommen werden.

Ich habe Ihnen auch eine Artikel von Volker Seitz beigefügt, in dem er auf die Flüchtlingsproblematik hinweist und auch auf die teilweisen recht „unerfreulichen afrikanischen Verhältnisse“ eingeht und sie beim Namen nennt. Er macht sehr gute Vorschläge für unsere Entwicklungspolitik..

Falls Sie unsere Rundmails nicht mehr empfangen möchten, bitten wir dies uns per Mail mitzuteilen.

Es grüßen herzlich

Michael und Charly Simonis

 

27. September 2016

„Entwicklungspartnerschaft“ Wie kann man Armutsmigration aus Afrika begrenzen?

 

Attachments:
FileBeschreibungFile size
Download this file (1. Rundbrief Anke Maus.pdf)1. Rundbrief Anke Maus.pdf 845 Kb
Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 10